Die Eremitage zu Gast

Kunsthistorisches Museum 19.8. 18

Eine kleine, aber sehr feine Ausstellung ist derzeit im Wiener Kunsthistorischen Museum zu sehen: Es werden Meisterwerke der eigenen Sammlung mit vierzehn hochkarätigen Leihgaben aus St. Petersburg konfrontiert. Eine Schau mit achtundzwanzig Bildern also. Gleich zu Beginn veranschaulichen zwei große Porträts von Maria Theresia und Katharina der Großen dieses Prinzip. Bilder von Botticelli, van Dyck oder Rembrandt wurden eingeflogen. Das Ziel der Ausstellung ist ein didaktisches: Sie will einen konzentrierten kunsthistorischen Bogen von der Renaissance bis in die frühe Klassik ziehen. Das gelingt auch deshalb gut, weil sehr unterschiedliche Genres zu sehen sind.

Es wäre schön, wenn dieses Format mit anderen Weltklassemuseen fortgesetzt würde. (Bis 2.9.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code