Schlagwort: Shakespeare

Shakespeare: König Lear

Burgtheater 13.10. Regie: Luc Bondy Lear, König von Britannien: Gert Voss König von Frankreich: Roch Leibovici Herzog von Burgund / Oswald: Markus Hering Herzog von Cornwall: Johannes Krisch Herzog von Albany: Gerd Böckmann Graf von Gloster: Martin Schwab Graf von Kent: Klaus Pohl Edgar, Glosters Sohn: Philipp Hauß Edmund, Glosters Bastard: Christian Nickel Der Narr:…
Weiterlesen

Verdi: Otello

Staatsoper 9.10. Regie: Christine Mielitz Dirigent: Asher Fisch Otello, Befehlshaber der venezianischen Flotte: Johan Botha Jago, Fähnrich: Falk Struckmann Desdemona, Otellos Gemahlin: Krassimira Stoyanova Ich bin geneigt, mich dem Urteil anzuschließen, dass „Otello“ Verdis gelungeste Oper ist. Er bringt den Stoff in eine musikalische Form, welche die traditionellen Prinzipien der italienischen Oper (etwa die starre…
Weiterlesen

Shakespeare: Sturm

Akademietheater 23.9. 07 Regie: Barbara Frey Dramaturgie: Joachim Lux Prospero: Johann Adam Oest Caliban: Maria Happel Ariel: Joachim Meyerhoff Genau genommen handelt es sich bei der Aufführung nicht um „Sturm“ von Shakespeare, sondern um eine ebenso kurze wie grandiose Variation rund um dieses Stück. Alle Figuren werden von den oben genannten drei Schauspielern gespielt, soweit…
Weiterlesen

Shakespeare: Maß für Maß

Burgtheater 1.5. Regie: Karin Beier Vincentio: Tilo Werner Angelo: Nicholas Ofczarek Escalus: Michael Wittenborn Claudio: Simon Eckert Isabella: Christiane von Poelnitz Der Shakespeare-Zyklus des Burgtheaters ist bisher kein Glanzlicht der Theaterkunst und erreicht mit dieser Inszenierung einen neuen Tiefpunkt. Karin Beier, die Shakespeare in Interviews gerne ausrichten lässt, seine Werke hätten dramaturgische Schwächen, zu deren…
Weiterlesen

Shakespeare: Julius Caesar

Burgtheater 19.3. Regie: Falk Richter Julius Caesar: Peter Simonischek Octavian, Triumvir nach Caesars Tod: Moritz Vierboom Marc Anton, Triumvir nach Caesars Tod: Michael Maertens Ämilius Lepidus, Triumvir nach Caesars Tod: Ronald K. Hein Marcus Brutus, Verschworener gegen Julius Caesar: Roland Koch Cassius, Verschworener gegen Julius Caesar: Ignaz Kirchner Casca, Verschworener gegen Julius Caesar: Cornelius Obonya…
Weiterlesen

Shakespeare: Ein Sommernachtstraum

Burgtheater 9.1. Regie: Theu Boermans Theseus, Oberon: Peter Simonischek Egeus: Bernd Birkhahn Lysander: Philipp Hauß Demetrius: Patrick O. Beck Philostrat, Puck: Maria Happel Squenz: Johannes Terne Zettel, der Weber: Udo Samel Leider ging meine anläßlich von „Viel Lärm um Nichts“ geäußerte Hoffnung, die nächsten Aufführungen mögen qualitativ diesen Auftakt fortsetzen, nicht in Erfüllung. Dieser „Sommernachtstraum“…
Weiterlesen

Shakespeare: Viel Lärm um Nichts

Burgtheater 9.12. Regie: Jan Bosse Don Pedro, Prinz von Arragon / Ein Mönch: Nicholas Ofczarek Leonato, Gouverneur von Messina: Martin Reinke Don John, Pedros Halbbruder: Jörg Ratjen Claudio, ein florentinischer Graf: Christian Nickel Benedict, ein Edelmann aus Padua: Joachim Meyerhoff Borachio, Don Juans Begleiter: Michael Masula Hero, Leonatos Tochter: Dorothee Hartinger Beatrice, Leonatos Nichte: Christiane…
Weiterlesen

Evolution und Shakespeare

Die Spannbreite der Themen in der The New York Review of Books zeigt sich in der Ausgabe 8/06 vom 11. Mai. Israel Rosenfield and Edward Ziff geben einen ausführlichen Einblick über neue Erkenntnisse zur Evolutionstheorie. Dabei beschreiben sie ausführlich den möglich Einfluss der „hox genes“, welche die embryonale Entwicklung steuern, auf das Entstehen komplexer Organe.…
Weiterlesen

Shakespeare biographisch

Glaubt man den Rezensionen, legte Stephen Greenblatt mit „Will in the World: How Shakespeare Became Shakespeare“ eine vorzügliche Biographie vor. Das entbehrt nicht einer gewissen Ironie, da Greenblatt als Begründer des new historicism einem biographischen Ansatz theoretisch denkbar fern stehen sollte. Einen ausführlichen Aufsatz zum Buch verfasste Adam Gopnik im New Yorker: „Will Power. Why…
Weiterlesen

“Shakespeare, Stage or Page?”

So der Titel des Aufsatzes von James Fenton in der The New York Review of Books 6/2004, in dem er einen Überblick über den aktuellen Stand dieser Debatte gibt. The opposite view became well entrenched by the end of the twentieth century. No longer was it an open question whether certain of Shakespeare’s plays were…
Weiterlesen