Kategorie: Naturwissenschaften

Hans Magnus Enzensberger und die Naturwissenschaften

Nicht immer klingt es hohl, wenn das schöne Wort auf die exakten Wissenschaften trifft. Dieter E. Zimmer rezensiert den neuen Essayband des Autors: Keinen Augenblick lang hört HME auf die verwirrenden Sirenengesänge der wissenschaftskritischen Postmodernisten, die den Naturwissenschaften genau diese ihre tendenziell objektive Gültigkeit absprechen und jede wissenschaftliche Erkenntnis am liebsten für ein subjektives sozialpsychologisches…
Weiterlesen

Newton in Begleitung

Nun gibt es auch einen „Cambridge Companion to Newton“ (ISBN 0521656966; 22$). Wurde höchste Zeit!

Musik- und Naturwissenschaft

Eine seltsame Zusammenstellung in der Tat, und ausgesprochen peinlich, wenn ein Musikwissenschaftler meint, in einem Programmheft des Wiener Musikvereins über etwas zu schreiben, was er für Naturwissenschaft hält: Viele Kompositionen des Meister entstanden auf Grund außermusikalischer, meist naturwissenschaftlicher Anregungen […] Damals beschäftigte sich Varese häufig mit den Schriften des Paracelsus, insbesondere mit dessen „hermetischer Alchimie“…
Weiterlesen

Virtuelles Troia

Über die Visualisierungsbemühungen des historischen Troia berichtet Christiane Schulzki-Haddouti in Telepolis.

Verteidigung der evolutionären Psychologie

Von ihren Gegner heftig angefeindet, hat diese relativ neue Disziplin kompetente Verteidiger besonders nötig. Einer davon ist Robert Kurzban. Lesenswert zu diesem Themenkomplex ist auch der Artikel „The End of the Beginning“ von Daniel Jones.

Neues von Stephen Jay Gould

Gould ist einer der bekanntesten Autoren zu naturgeschichtlichen Themen und ein wichtiger Proponent in der evolutionstheoretischen Debatte. Nun hat er mit „The Structure of Evolutionary Theorie“ (1400 Seiten!) offenbar sein opus magnus vorgelegt. In der New York Times hat sich sein Gegner Mark Ridley dieser Neuerscheinung angenommen: The centerpiece of Gould’s system is the theory…
Weiterlesen

Neuerscheinung: Steven Weinberg

Ein neues Buch dieses Physikers darf nicht unnotiert vorübergehen: Facing Up. Science and Its Cultural Adversaries (Amazon Partnerlink) Diese argumentative Unterstützung gegen die Feinde der Wissenschaft ist naturgemäß sehr willkommen, führt doch mangelndes naturwissenschaftliches Verständnis stets zu hartnäckig perpetuierten Zerrbildern in anderen Fächern.

Don Bates: Machina Ex Deo

„William Harvey and the Meaning of Instrument“ (Journal of the History of Ideas 4/2000) Die Wissenschaftsgeschichtsschreibung hat längst zu Tage gefördert, dass eine Reihe wissenschaftlicher Glanzleistungen auf „dubiose“ Motive zurückgehen, etwa wenn Kopernikus das heliozentrische Weltbild auch damit rechtfertigte, dass die Sonne im Universum eine ähnliche Rolle spiele als Platons Idee des Guten im Reich…
Weiterlesen

Schillers naturwissenschaftliche Ignoranz

Über Alexander von Humboldt Brief an Christian Gottfried Körner vom 6. August 1797: Ueber Alexandern habe ich noch kein rechtes Urtheil, ich fürchte aber, trotz aller seiner Talente und seiner rastlosen Thätigkeit wird er in seiner Wißenschaft nie etwas Großes leisten. Eine zu kleine unruhige Eitelkeit beseelt noch sein ganzes Wirken, ich kann ihm keinen…
Weiterlesen

Steven Weinberg: The Future of the Universe

The New York Review of Books 18/2001 Dem Artikel* liegt ein Vortrag zugrunde, den Weinberg an der New York Public Library hielt. Er gibt einen kompakten Überblick über wichtige kosmologische Theorien, beschäftigt sich mit der Suche nach der neuen „Supertheorie“, welche Quanten- und Relativitätstheorie umfassen und gleichzeitig die Gravitation plausibel erklären soll. Wer wissen will,…
Weiterlesen