Kategorie: Renaissance (Klassiker)

Montaigne über Bücher

[Der Umgang mit Büchern] weicht mir auf meiner ganzen Lebensbahn nicht von der Seite und steht mir allenthalben zu Diensten. Er tröstet mich im Alter und in der Einsamkeit. Er entlastet mich von der Bürde des öden Müßiggangs und hält mir zu jeder Stunde unerwünschte Gesellschaft vom Leib. Er stumpft die stechenden Schmerzen, falls sie…
Weiterlesen

Literatur der Frühen Neuzeit

Die deutschsprachige Literatur zwischen 1500 und 1700 wird heute fast nur noch von Germanisten gelesen. Das ist schade, da die frühneuhochdeutschen Prosaromane wie Fortunatus nicht unamüsant sind. Kai Bremer hat nun eine neue Einführung geschrieben, die zumindest nach dieser Rezension „überzeugend“ ist.

Shakespeare: Antonius und Cleopatra

Burgtheater 10.1. Regie: Stefan Pucher Antonius: Wolfram Koch Julius Cäsar/Octavius Cäsar: Alexander Scheer Lepidus: Marcus Kiepe Pompejus: Peter Knaack Enobarbus: Oliver Masucci u.a. Es ist schon eine Kunst, so viele schlechte Shakespeare-Inszenierungen zu produzieren wie das Burgtheater in den letzten Jahren. Stefan Pucher reiht sich würdig in diese Reihe ein. Zugegeben: Antonius und Cleopatra ist…
Weiterlesen

Mein Privatkanon

Letzte Aktualisierung: 22.April 2017 Hier also die Liste meiner Lieblingsklassiker inklusive der Verlinkung auf die ensprechenden Notizen. Kurz: Es handelt sich um meine dringendsten Leseempfehlungen. Zuletzt nahm ich Balzacs Verlorene Illusionen in diesen illustren Kreis auf! In den Bibliomanen Betrachtungen beschreibe ich meine derzeitigen Lesegewohnheiten. Was Lektüre zum Tagesgeschehen betrifft, verweise ich auf Was soll…
Weiterlesen

Shakespeare: All’s Well That Ends well

Olivier Theatre London 4.7. Director: Marianne Elliot Bertram: George Rainsford Helena: Michelle Terry Parolles: Conleth Hill u.a. Ich war sehr gespannt auf den Abend. Wie würde das National Theatre Shakespeares nicht allzu populäre Komödie auf die Bühne bringen? Experimentell oder klassisch-literarisch? Auf einer Skala zwischen diesen beiden Polen war die Inszenierung eher auf der Seite…
Weiterlesen

Don Quijote neu übersetzt

Manfred Papst schreibt in der Neuen Zürcher Zeitung ausführlich und sehr positiv („kongenial“) über Susanne Langes neue Übersetzung.

Terry Gilliams verfilmt “Don Quijote”

Ex-Monthy-Python Gilliams gibt nicht auf. Seit Jahren will er Cervantes „Don Quijote“ verfilmen, nun scheint es endlich so weit zu sein. Einen so vielschichtigen Roman auf die Kinoleinwand zu bringen, dürfte aber selbst für Gilliams schwierig bis unmöglich werden. Mehr dazu hier.

Shakespeare: Rosenkriege

Burgtheater 1.6. Regie: Stephan Kimmig Regina Fritsch, Dorothee Hartinger, Nicholas Ofczarek, Martin Schwab, Hermann Scheidleder uvm. Sieben Stunden Shakespeare am Stück waren angesagt, bevor das Burgtheater in eine Art Edelfanzone für die Euro verwandelt wurde, ganz so als sei die Evokation atavistischer Triebe namens Fussball nicht das Gegenteil von Kultur. Stephan Kimmig nahm die drei…
Weiterlesen

Donald Frame: Rabelais. A Study

(Harcourt Brace Javonovich, New York 1977) Um die Beschäftigung mit den fünf Büchern rund um „Gargantua“ und „Pantagruel“ abzuschließen, las ich noch diese prägnante Monographie von Donald Frame, dessen Buch über Montaigne ich schon sehr hilfreich fand. Der Autor beginnt mit einem kurzen einleitenden Artikel über das Zeitgeschehen, um dann das Wenige zu referieren, was…
Weiterlesen

Shakespeare: König Lear

Burgtheater 13.10. Regie: Luc Bondy Lear, König von Britannien: Gert Voss König von Frankreich: Roch Leibovici Herzog von Burgund / Oswald: Markus Hering Herzog von Cornwall: Johannes Krisch Herzog von Albany: Gerd Böckmann Graf von Gloster: Martin Schwab Graf von Kent: Klaus Pohl Edgar, Glosters Sohn: Philipp Hauß Edmund, Glosters Bastard: Christian Nickel Der Narr:…
Weiterlesen