Kategorie: Mittelalter (Klassiker)

Bibliomane Betrachtungen (4)

Ohne Bücher bleibt die Geschichte stumm, die Literatur sprachlos, die Wissenschaft verkrüppelt, das Denken kommt zum Stillstand, Bücher sind Zeugen des Wandels, Fenster zur Welt, sie sind Banken des Geistes, Bücher sind gedruckte Humanität. (Barbara Tuchmann) Bezüglich der von mir gelobten historischen Differenz bei Klassikern wies mich ein Freund berechtigterweise darauf hin, dass es bei…
Weiterlesen

Herbert C. Schulz: The Ellesmere Manuscript of Chaucer’s Canterbury Tales

Huntington Library (Amazon Partnerlink) Dieser kleine bibliophile Band beschreibt im Detail das berühmteste Manuskript der „Canterbury Tales“. Die zahlreichen Illustrationen geben einen guten Eindruck über die herausragenden Qualitäten der beteiligten Buchkünstler. Berechtigterweise geht Schulz ausführlich auf die als Verzierung gemalten Pilger ein sowie auf das berühmte Portrait Chaucers unter ihnen. Weitere Kapitel über die Illustration,…
Weiterlesen

Geoffrey Chaucer: Die Canterbury Erzählungen (Ende)

Insel Verlag (Amazon Partnerlink) Die Erzählung des Arztes variiert das beliebte Motiv „Jungfrau-tötet-sich-selbst-heroisch-um-Ehre-zu-retten“, was natürlich dazu führt, dass die Bösen bestraft werden. In erfrischender Offenheit berichtet der Ablasskrämer von seinem Geschäft: Mein ganzes Streben ist zu profitieren, Nicht etwa, Sünden zu korrigieren. [V. 404f.] Sein erzähltes Exemplum fand ich frischer zu lesen als einige andere…
Weiterlesen

Wolfgang Riehle: Geoffrey Chaucer

rororo monographie (Amazon Partnerlink) Dieses vorzügliche kleine Buch über Chaucer erschien 1994 und ist im Moment in den einschlägigen Ramschbuchläden zu finden. Riehle informiert selbstverständlich über die bekannten Fakten zu Chaucers Werk, im Mittelpunkt stehen jedoch die Werke. Von „Das Parlament der Vögel“ über „Troilus und Criseyde“ zu den „Canterbury Tales“, für die berechtigterweise fast…
Weiterlesen

Geoffrey Chaucer: Die Canterbury Erzählungen (5)

Insel (TB) (Amazon Partnerlink) Für die märchenhafte Erzählung von Knappen gibt es laut Martin Lehnert kein bekanntes Vorbild, auch wenn ein solches anzunehmen sei. Aufgefallen ist mir der Versuch, den Zauberspiegel rational zu erklären: Drauf meint ein anderer, ganz natürlich gehe Das zu, nur durch die Winkelkonstruktion Und klug berechnete Reflexion, Genau so einer sei…
Weiterlesen

Die Notizen über Dante…

Hier noch die einzelnen Teile der Serie: Die Göttliche Komödie. Hölle Die Göttliche Komödie. Fegefeuer Die Göttliche Komödie. Paradies Antonio Altomonte: Dante. Eine Biographie Altägyptische Hölle 1 Altägyptische Hölle 2

Geoffrey Chaucer: Die Canterbury Erzählungen (4)

Insel (TB) (Amazon Partnerlink) Die Erzählung des Ordensbruders las ich gerne, bürgen auftretende Teufel doch oft für ausgezeichnete literarische Qualität. Nett, dass die Teufel auf die Macht Gottes angewiesen sind: Zuweilen werden wir in Gottes Hand Als Werkzeug seines Willens wohl verwandt Zu manchem Zweck, in mancherlei Gestalten Will grad er so mit den Geschöpfen…
Weiterlesen

Geoffrey Chaucer: Die Canterbury Erzählungen (3)

Insel (TB) (Amazon Partnerlink) Die Erzählung des Müllers: Chaucer hält die Erzählperspektive des ungebildeten Müllers nicht immer durch, da er regelmäßig „gebildete“ Anspielungen einfließen läßt. Cato etc. Die Astrologie wird als Gegenspieler des Glauben dargestellt: Der Mann ist hier durch Sternenguckerei In Wahn verfallen oder Raserei. Ich dacht es immer, ob das gut wird gehen!…
Weiterlesen

Geoffrey Chaucer: Die Canterbury Erzählungen (2)

Insel (TB) (Amazon Partnerlink) Chaucer stellt im Prolog die handelnden (sprich: erzählenden) Figuren ausführlich vor, und diese Beschreibungen sind ein fulminanter Auftakt! So pointiert-ironische Portraits kannte ich bisher aus der mittelhochdeutschen Literatur nicht, vielleicht mit der Ausnahme von Gottfrieds „Tristan“. Wobei mir einige von Chaucers Beschreibungen eher konventionell (der brave Dorfpfarrer etwa) anmuten, während andere…
Weiterlesen

Geoffrey Chaucer: Die Canterbury Erzählungen (1)

Insel (TB) (Amazon Partnerlink) Die Lektüre Dantes weckte in mir ein außerplanmäßiges Mittelalterbedürfnis, weshalb ich mich schnell Chaucer zuwandte. Ein gutes Monat beschäftigen mich nun seine faszinierenden „Canterbury Tales“. Als Einstieg kann ein kurzer Überblick über die Struktur der Canterbury Tales und einiges Wissenswerte dazu nicht schaden: Die einzelnen Erzählungen sind in eine Rahmenhandlung eingebettet,…
Weiterlesen