Kategorie: Geschichte

Lambert Schneider/Christoph Höcker: Griechisches Festland

„Antike und Byzanz, Islam und Klassizismus zwischen Korinthischem Golf und nordgriechischem Bergland“ DuMont Kunst-Reiseführer (Amazon Partnerlink) Was ich an der Kunst-Reiseführer Reihe von DuMont schätze, ist deren Individualität. Stil und Inhalt sind stark von den Autoren geprägt, was den einzelnen Bänden eine sympathische Note verleiht. Die beiden Autoren gehen ausführlich auf die Geschichte des Landes…
Weiterlesen

Schiller: Geschichte des Abfalls der Vereinigten Niederlande

„…von der spanischen Regierung“ (Wissenschaftliche Buchgesellschaft; Band IV) Schiller als Historiker führt ein Schattendasein. Spätestens seit dem Historismus im 19. Jahrhundert wurde seine Vorgehensweise als unwissenschaftlich qualifiziert, obwohl sich durchaus methodische Reflexionen finden. Allerdings stößt man auch auf eine Reihe ziemlich polemischer Wertungen. Die meisten von ihnen, etwa seine vernichtende Kritik an der katholischen Kirche…
Weiterlesen

Thukydides archiviert

Die fünf kleinen Beiträge, die in der letzten Zeit hier zu lesen waren, habe ich in eine Datei gesteckt [koellerer.de]. Hier die Einzelbeiträge: Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5

Adolf H. Borbein (Hrsg.): Das alte Griechenland.

„Kunst und Geschichte der Hellenen“ C. Bertelsmann bzw. Orbis (Amazon Partnerlink) Wer sich für die griechische Antike interessiert, wird mit diesem umfangreichen Bildband seine Freude haben. 460 Seiten mit hunderten Fotos führen kompetent in die Materie ein. Die einzelnen Kapitel befassen sich mit der materialen Kultur der alten Griechen, d.h. Literatur und Philosophie werden bewusst…
Weiterlesen

Thukydides: Geschichte des Peloponnesischen Krieges (5)

dtv Bibliothek der Antike Die menschliche Verrohung, welche Kriege im Gefolge haben, ist ein guter Kandidat für ein historisches „Quasi-Gesetz“. Die Unterschiede über die Zeiten hinweg, sind vor allem technologisch bedingt. Das Grundmuster des Verhaltens ist dasselbe, ob vor ein paar Jahren in Bosnien oder vor zweieinhalbtausend Jahren in Griechenland. Die humane Tragödie des Krieges…
Weiterlesen

Thukydides: Geschichte des Peloponnesischen Krieges (4)

dtv Bibliothek der Antike Während die Rede Kleons belegt, dass sich (immer auf einer vergleichsweise abstrakten Ebene gesprochen) grundlegende rhetorische Strategien reaktionärer Populisten in den letzten 2400 Jahren wenig verändert haben, gilt das auch für die Gegenseite. Diodotos wirkt wie ein moderner, aufgeklärter Humanist, wenn er sich gegen die Ausrottung der mytilenischen Bevölkerung ausspricht. Er…
Weiterlesen

Thukydides: Geschichte des Peloponnesischen Krieges (3)

dtv Bibliothek der Antike Wirft man einen genaueren Blick auf politischen Debatten in Athen und auf die Art der vorgebrachten Argumente, ist man erst einmal sprachlos, wie wenig sich seitdem geändert hat. Sehr deutlich wird das im Gericht über Mytilene (5. Kriegsjahr), das Athen im Krieg verriet. Im Zorn beschließt die Volksversammlung, die Bevölkerung der…
Weiterlesen

Thukydides: Geschichte des Peloponnesischen Krieges (2)

dtv Bibliothek der Antike Thukydides starb, bevor er sein Werk in die von ihm gewünschte Form bringen konnte, weshalb man bei der Lektüre unschwer drei verschiedene Stufen feststellen kann: 1. Notizen, die mehr oder weniger noch Rohmaterial sind, eine Stoffsammlung zur späteren Verwendung. 2. Die Verarbeitung dieser Notizen zu einer Chronik. 3. Erzählerisch penibel gestaltete…
Weiterlesen

Thukydides: Geschichte des Peloponnesischen Krieges (1)

dtv Bibliothek der Antike Man kann über den „Kanon“ sagen, was man will: Meiner Leseerfahrung nach sind Bücher, die seit Jahrhunderten (von längeren Zeiträumen nicht zu reden) die unterschiedlichsten Leser faszinierten, gewinnbringender als zahlreiche andere Druckerzeugnisse. Keine finstere Verschwörung ist die Ursache dafür, dass Homer oder Herodot oder Platon oder Plutarch oder Augustinus (…) immer…
Weiterlesen

Schätze der Welt – eine Entdeckung

SdW Homepage Für mich eine der spannendsten virtuellen Entdeckungen der letzten Zeit: In 15 Minuten langen Filmen werden die wichtigsten Kulturdenkmäler der Welt präsentiert, mehrere Dutzend sind schon online. Das Niveau ist akzeptabel. Die Auswahl wird durch das UNESCO Kulturerbe-Programm inspiriert. Eine große Fundgrube für (nicht nur) kulturgeschichtlich Interessierte.