Schlagwort: Bernhard

Bernhard / Unseld: Der Briefwechsel

Briefwechsel sind für Leser wie Literaturwissenschaftler eine willkommene Quelle, um einen Autor besser kennenzulernen. Für Biographen sind sie neben Zeitzeugenberichten eine unverzichtbare Fundgrube. Der nun vorliegende Briefwechsel zwischen Thomas Bernhard und seinem Verleger Siegfried Unseld wird also auf großes Interesse stoßen. Wer sich Enthüllungen größeren Umfanges erwartet, wird enttäuscht sein. Natürlich lernt man neue Seiten…
Weiterlesen

Thomas Bernhard und Siegfried Unseld

Burgtheater 8.1. Der Suhrkamp Verlag stellte gestern im Burgtheater den im Dezember veröffentlichten Briefwechsel zwischen Autor und Verleger vor. Der Abend startete mit einer Einführung des Lektors Raimund Fellinger. Es sei an dieser Stelle diplomatisch angemerkt, dass Lektoren nicht notwendigerweise rhetorisch fesselnde Vorträge auf Theaterbühnen halten. Es folgte mit einer weiteren, deutlich prägnanteren Einführung Martin…
Weiterlesen

Thomas Bernhard

Beton (Suhrkamp) Mehr eine längere Erzählung als ein Roman wird Beton üblicherweise den längeren Prosawerken Bernhards zugeordnet. Es ist 1982 erschienen und auf den ersten Blick ein klassischer Bernhard-Text. Ein monomaner Geistesmensch, Musikwissenschaftler, arbeitet seit vielen Jahren vergeblich an einer Arbeit über Mendelssohn-Bartholdy. Dieses Scheitern, die möglichen Gründe dafür und die üblichen Idiosynkrasien werden in…
Weiterlesen

Thomas Bernhard: Immanuel Kant

Burgtheater 18.12. Regie: Matthias Hartmann Kant: Michael Maertens Kants Frau: Karin Pfammatter Ernst Ludwig, Kants Bruder: Hermann Scheidleder Millionärin: Sunnyi Melles … Hartmann nahm angeblich seine besten Inszenierungen mit nach Wien, darunter diesen Immanuel Kant. Die Aufführung zeugt leider von einem großen Unverständnis der Theaterkunst Bernhards. Man kann froh sein, dass er sie nicht gesehen…
Weiterlesen

Briefwechsel zwischen Bernhard und Unseld

Nach mehrmaligen Verzögerungen bekam ich eben diesen spannenden Briefwechsel als Rezensionsexemplar. Werde für Literatur und Kritik eine ausführlichen Artikel darüber schreiben.

Thomas Bernhard als Leser

Bücher werden S‘ bei mir kaum finden. Ich kenn niemand, der so wenig liest wie ich. Dabei geh‘ ich nur mit Leuten, die wenig lesen. Bücher sind sowieso was Unheimliches, Halszuschnürendes. Zitiert nach Erika Schmied; Wieland Schmied: Thomas Bernhard.

Thomas Bernhard über “Mittelstädte”

Wie hasse ich diese mittelgroßen Städte mit ihren berühmten Baudenkmälern, von welchen sich ihre Bewohner lebenslänglich verunstalten lassen.  Kirchen und enge Gassen, in welchen immer stumpfsinniger werdende Menschen dahinvegetieren. Salzburg, Augsburg, Regensburg, Würzburg, ich hasse sie alle, weil in ihnen jahrhundertelang der Stumpfsinn warmgestellt ist. Meine Preise Eine Bilanz. S. 28

Thomas Bernhard

Meine Preise Eine Bilanz. (Suhrkamp) Mit großem Getöse hat Suhrkamp die erste Veröffentlichung aus Bernhards Nachlass auf den Buchmarkt gebracht. Bernhard schrieb die Texte vermutlich um 1980 und bereitete diese 1989 zur Veröffentlichung vor. Man könnte sie als Verlängerung seiner autobiographischen Schriften sehen, da er die Preisverleihungen immer zum Anlass nimmt, auch etwas über den…
Weiterlesen

Thomas Bernhard: Der Schein trügt

Burgtheater 6.1. Karl: Martin Schwab Robert: Michael König Regie: Nicolas Brieger Die Kritiken waren nicht sehr vorteilhaft, und tatsächlich lässt sich einwenden, dass es in der Vergangenheit inspiriertere Bernhard-Inszenierungen am Burgtheater gegeben hat. Man wird den Eindruck nicht los als bewege sich die Aufführung immer nur an der Oberfläche. Was den Abend dennoch rettet ist…
Weiterlesen

Neuer Band der Thomas-Bernhard-Werkausgabe

Kürzlich erschien Band 13 der sehr gelungenen Werkausgabe bei Suhrkamp: Erzählungen III.