Kategorie: Edition

Wolfgang Hilbig: Werkausgabe

Verdientermaßen bekommt der letztes Jahr verstorbene Wolfgang Hilbig, den ich für einen der interessantesten Autoren der Gegenwart halte, eine Werkausgabe. Der erste Band ist kürzlich erschienen.

Neuer Band der Thomas-Bernhard-Werkausgabe

Kürzlich erschien Band 13 der sehr gelungenen Werkausgabe bei Suhrkamp: Erzählungen III.

Neue Karl-Kraus-Editionen

Über die drei neuen digitalen Editionen schrieb ich einen Artikel für „Literatur und Kritik“, der in der November-Ausgabe erschienen ist. Er ist nun auch online hier zu lesen.

Neue Balzac-Ausgabe

Der Diogenes Verlag hat eine gebundene Werkausgabe mit ausgewählten Romanen und Erzählungen herausgebracht, und zwar in einer „gründlich revidierten Übersetzung“. Enthalten sind: ‚Der Talisman oder Das Chagrinleder‘, ‚Vater Goriot‘, ‚Eug‚nie Grandet‘, ‚Verlorene Illusionen‘, ‚Glanz und Elend der Kurtisanen‘, ‚Vetter Pons oder Die beiden Musiker‘, ‚Tante Lisbeth‘. Und sieben Erzählungen: ‚Das rote Wirtshaus‘, ‚Eine Leidenschaft in…
Weiterlesen

Über die neue Thomas-Mann-Ausgabe (GKFA)

Ziemlich genau zweieinhalb Jahre ist es her, dass ich auf meiner Sonderseite über die GKFA die letzten Bände vermelden konnte. Nun ist endlich mit „Doktor Faustus“ ein weiterer Band erschienen. Sieben Jahre hat Ruprecht Wimmer für den Kommentar benötigt, was angesichts der Fülle von Referenzen aller Art ebensowenig verwundert wie die Tatsache, dass der Kommentar…
Weiterlesen

Wieland bekommt (s)eine Prestigeausgabe

Jeder Klassiker, der etwas auf sich hält, will selbstverständlich eine historisch-kritische Ausgabe seiner Werke in den Regalen der Nachwelt stehen sehen. Nur die wichtigsten Autoren werden nämlich eines solchen Aufwands für würdig empfunden. Das Erstellen dieses Editionstyps ist sehr aufwändig und kostspielig. Manche werden abgebrochen, andere brauchen Jahrzehnte zur Vollendung. Jan Philipp Reemtsma ist ein…
Weiterlesen

Jacob Michael Reinhold Lenz

Zu vermelden ist eine löbliche neue Edition seiner Moskauer Schriften durch Heribert Tommeck.

Die Renaissance in einer neuen Edition

Auf die I Tatti Renaissance Library wurde an dieser Stelle schon einmal kurz hingewiesen. In einer editorischen Großtat publiziert die Harvard University Press wichtige Bücher dieser Epoche in neuen Editionen. Eine erste Bilanz der bisher erschienenen Bücher zieht Anthony Grafton nun in einem ausführlichen Artikel in der New York Review of Books*. * …der leider…
Weiterlesen

Münchner Goethe-Ausgabe als Taschenbuch

Laut Perlentaucher bringt btb im Herbst die (meiner Meinung nach) beste Goethe-Ausgabe als Taschenbuch (Preis: 399 Euro). Die Werke sind chronologisch angeordnet und der Kommentar ist ausgezeichnet. Ich verwende diese Ausgabe schon lange als Leseausgabe.

Lancelot und Ginover

Basierend auf der teuren Ausgabe des Klassikerverlags gibt es den ersten deutschen Prosaroman nun im Insel Verlag. 2400 Seiten für 50 Euro.