Kategorie: Klassiker-Verlage

Klassiker-Verlage (25): dtv

dtv tut sich in den letzten Monaten erfreulicherweise wieder mit Klassikerausgaben hervor: Die Neuübersetzung von Edward Gibbons „Verfall und Untergang des römischen Imperiums“ (Perlentaucher) ist ein besonders erfreuliches Beispiel. Erwähnenswert auch Herders „Italienische Reise“ (Perlentaucher).

Wo sind die Klassiker?

Es wurde hier schon des öfteren geklagt, dass die Verlage immer weniger und immer schlechtere Klassikerausgaben verlegen. Dass dies ein internationales Phänomen sei, beklagt der Pianist und Musikgelehrte Charles Rosen in seinem sehr lesenswerten Essay „Culture in the Market“* in der 40-Jahre-Jubiläumsausgabe der „New York Review of Books“. Er vergleicht darin die verlegerische Situation in…
Weiterlesen

Neue Klassiker-Ausgaben

Schön, dass sich ab und zu doch Neues tut. Zu vermelden sind zwei neue Übersetzungen: Thukydides „Der peloponnesische Krieg“ [Perlentaucher] und eine neue Auswahl aus Pierre Bayles „Historischem und Kritischem Wörterbuch“* [Perlentaucher], einem zentralen Werk der Frühaufklärung. * „Historisches und kritisches Wörterbuch: Eine Auswahl der philosophischen Artikel“ TEIL 1 und TEIL 2.

Bibliothek deutscher Klassiker

Zwölf Bände neu aufgelegt hat der Aufbau Verlag. Preis: 99 Euro bzw. weniger als 30 Euro über Amazon Marketplace.

Klassiker-Verlage (24): Jokers

Jokers.de und Jokers.at Zugegeben kein Verlag, aber doch eine nette Quelle, um günstig an diverse Klassiker-Ausgaben zu kommen. Das gilt auch für wissenschaftliche Literatur und Kunstbücher. Bekanntlich werden ja nicht die schlechten Bücher verramscht 🙂

Klassiker-Verlage (23): The Library of America

Ebenfalls eine hervorragende Quelle für gute Klassiker-Ausgaben, so sagt man mir. Selbst überprüfen konnte ich es nicht, die Informanten aber sind verläßlich. Die Auswahl könnte etwas umfangreicher sein. Werde mich bald selbst von der Qualität der Reihe überzeugen.

Klassiker-Verlage (22): Hamburger Lesehefte

Sie sind der kleine Bruder von Reclams Universalbibliothek. Die Auswahl ist deutlich kleiner als bei der RUB, dafür sind die Hamburger Lesehefte merklich preiswerter. Reclams gelbe Hefte kosten ja (von wenigen Ausnahmen abgesehen) inzwischen so viel wie „normale“ Taschenbuchpreise.

Klassiker-Verlage (21): Zweitausendeins

2001 sollte eigentlich allen bekannt sein. Dort gibt es seit vielen Jahren günstige Klassiker-Ausgaben in Lizenz. In den meisten Fällen solide Ausgaben zu erstaunlichen Preisen. Weiter so! [Für eine Zusammenfassung dieser kleinen Serie siehe koellerer.de]

Klassiker-Verlage

Da ich gerade beim virtuellen Aufräumen bin, gibt es nun auch die kleine Reihe über Klassiker-Verlage als Archiv-Datei auf koellerer.de Wer weitere Verlage kennt, die eine Erwähnung darin verdienen, möge es mich bitte in einer Mail wissen lassen.

Klassiker-Verlage (20): Great Mind Series

Diese Reihe erscheint bei Prometheus Books und hält eine Reihe von wichtigen Titeln vor, die in keiner Privatbibliothek fehlen sollten und normalerweise nicht so leicht zu bekommen sind. Darunter auch naturwissenschaftliche Klassiker wie „On the Revolutions of Heavenly Spheres“ des Nicolaus Copernicus oder die „Germ Theory and Its Applications to Medicine“ von Louis Pasteur und…
Weiterlesen