Bücherfrühling 2002 (5) : Deutscher Klassiker Verlag, Suhrkamp

Der Deutsche Klassiker Verlag bringt seine komplette Bibliothek (177 Bände) als Paket heraus. Die Abnahme aller Bände kostet 15.800.- Euro. Man kann auch ein Jahresabonnement bestellen, dann erhält man jährlich 20 Bände für 980.- Euro. Allerdings kann man sich die Bände nicht aussuchen. Damit nicht genug: Für den Herbst ebenfalls angekündigt werden die beiden Briefbände der Schiller-Ausgabe, auf die man nur gespannt sein kann.

  • Friedrich Schiller: Briefe I (Deutscher Klassiker Verlag, 9/2002; 82.- Euro)
  • Friedrich Schiller: Briefe II (Deutscher Klassiker Verlag 10/2002; 82.- Euro)
  • Johann Gottfried Seume: Briefe (Deutscher Klassiker Verlag; damit ist die Seume-Ausgabe komplett; 3/2002; 80.- Euro)
  • Peter Handke: Der Bildverlust oder Durch die Sierra de Gredos (Suhrkamp bzw. Suhrkamp TB; der Vollständigkeit halber :-) 01/02; 29,90 Euro)
  • Hans Magnus Enzensberger: Die Elixiere der Wissenschaft. Seitenblicke in Poesie und Prosa (Suhrkamp bzw. Suhrkamp TB; 3/2002; 20 Euro)
  • Felix Hartlaub: „In den eigenen Umriss gebannt“. Kriegsaufzeichnungen, literarische Fragmente und Briefe aus den Jahren 1939 bis 1945 (Suhrkamp 2 Bände; 1200 Seiten; 4/2002; 64 Euro)
  • Dubravka Ugresic: Lesen verboten (Suhrkamp, 3/2002; 22,90 Euro)
  • John Dewey: Logik. Theorie der Forschung (Suhrkamp, 5/2002; 34 Euro bzw. Suhrkamp TB
  • Theodor W. Adorno; Thomas Mann: Briefwechsel 1943-1955 (Suhrkamp, 5/2002; 25 Euro)
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    • RSS Feed for Posts
    • RSS Feed for Comments
    • Twitter
    • XING
    • Facebook

    Kategorien

    „Die Presse“ meint:

    "Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
    (5. Januar 2013)

    Aktuell in Arbeit

    Tweets