Dr. Christian Köllerers Notizen

Warum Goethe lesen?

Diese nicht-rhetorische Frage stellte man mir kürzlich auf Twitter und sie erheischt natürlich eine über 140 Zeichen hinaus gehende Antwort. Warum Klassiker-Lektüre allgemein wünschenswert ist, beantwortete ich ja bereits an anderer Stelle. Goethe ist einer der stetigen Begleiter meines Leselebens. Woran das liegt, ist gar nicht so einfach zu beantworten. Um mit dem offensichtlichsten Grund…
Weiterlesen

Privatbibliothek: Neuzugänge

Viel Historisches dieses Mal. Darunter einige Klassiker der Geschichtsschreibung. Ermäßigt erworben: Heinz Spielmann: Oskar Kokoschka. Bilder zur Weltliteratur. (Wienand) Joachim von Königslöw: Brücken. Mysterien des Übergangs. (Mayer) Harald Haarmann: The Mysteries of the Danube Civilisation. The discovery of Europe’s oldest civilization. (marix) Stefan Fischer: Im Irrgarten der Bilder. Die Welt des Hieronymus Bosch. (Reclam) Philippe…
Weiterlesen

Into The Night – Die Avantgarde im Nachtcafé

Unteres Belvedere 22.5. 20 Endlich der erste Ausstellungsbesuch nach dem Coronavirus-Lockdown seit Februar. Nicht sehr bequem mit Maske, trotzdem dürften etwa 20 Besucher anwesend sein. Die Schau ist größer als üblicherweise im Unteren Belvedere und erstreckt sich neben der Standard-Ausstellungsfläche auch noch über die Orangerie. Audioguide gibt es ungewöhnlicherweise keinen. Die Kuratoren versuchen, einen wichtigen…
Weiterlesen

Matthew Stewart: The Courtier and the Heretic. Leibniz, Spinoza, and the Fate of God in the Modern World

Das siebzehnte Jahrhundert steht bei an Geistesgeschichte interessierten Leser*innen selten im Fokus. Da ist die Philosophie der Antike oder der Aufklärung viel populärer. Platon und Kant wird öfters gelesen als Leibniz. Deshalb ist das bereits 2006 erschienene Buch The Courtier and the Heretic von Matthew Stewart sehr begrüßenswert, stellt es doch unterhaltsam zwei der wichtigsten…
Weiterlesen

Gelesen & Gehört & Gesehen

John Reader: „Africa. A Biography of the Continent“ (Penguin) Nelson Mandela: Long Walk To Freedom: The Autobiography of Nelson Mandela (Abacus) Daniel Defoe: History of the Plague in London (Ebook) Peter Singer: One World: The Ethics of Globalization (als Audiobook)

Reise-Notizen: Südafrika

Gut zwei Wochen war ich in Südafrika unterwegs als ich mich am Donnerstagabend in Kapstadt die Aufforderung meines österreichischen Außenministers erreicht, ich möge wegen des Coronavirus doch bitte schnellstmöglich nach Wien zurückfliegen. Alle Österreicher seien aufgefordert, umgehend die Heimreise anzutreten. Am Freitag wäre ich nach Namibia weitergeflogen und von dort aus zu meiner letzten Station…
Weiterlesen

Daniel Defoe: History of the Plague in London

In Krisenzeiten greifen die Menschen gerne auf lang eingespielte Verhaltensmuster zurück. In meinem Fall ist eines dieser Muster, aktuelle Probleme durch kulturgeschichtliche Einordnung zu persönlich zu bewältigen. Das schafft Überblick und Distanz. Deshalb greife ich zu einem der berühmtesten Pestklassiker der Weltliteratur: Defoes History of the Plague in London. Er wird oft immer noch, wie…
Weiterlesen

Nelson Mandela: Long Walk To Freedom: The Autobiography of Nelson Mandela

Das dritte hier besprochene Buch, das ich wegen meiner Studienreise ins Südliche Afrika lese. Einmal mehr bestätigt sich: Ohne meine vielen Reisen läse ich viele tolle Bücher nicht. Meine Erwartungshaltung ist, primär eine politische Autobiographie zu erhalten und selbstverständlich steht dieser Aspekt auch im Mittelpunkt. Überraschend ist für mich aber dann, mit welcher Ausführlichkeit Mandela…
Weiterlesen

John Reader: Africa. A Biography of the Continent

Langjährige Notizenleser wissen: Ich habe eine große Schwäche für megalomane Überblickswerke. Im Zeitalter der Spezialisierung grenzt es ja an eine Art intellektuellen Suizid, sich so ein Projekt vorzunehmen. John Readers Buch zählt zweifellos dazu: Er will nichts weniger als eine komplette Geschichte Afrikas vorlegen. Das Ergebnis sind achthundert eng bedruckte Seiten. Wer nicht viele Stunden…
Weiterlesen

Francois-Xavier Fauvelle: Das goldene Rhinozeros. Afrika im Mittelalter

Eines der ungewöhnlichsten historischen Bücher, die ich bisher las. Das liegt weniger am Inhalt, sondern an der Form. Denn eines will Fauvelle auf keinen Fall: Eine klassisches Überblickswerk schreiben. Ob er das aus eigener Motivation macht oder aus Angst vor „postmoderner“ Kritik, ist als Leser für mich schwer auszumachen. Das Ergebnis ist jedenfalls ein Titel,…
Weiterlesen

Ken Burns: The Vietnam War

Was Kriegsdokumentationen angeht, setzt diese auf Netflix angebotene zehnteilige Serie mit einer Laufzeit von über 17 Stunden neue Maßstäbe. 2017 zuerst auf PBS ausgestrahlt zeichnet sie gerade für amerikanische Verhältnisse ein ungewöhnlich schonungsloses Bild über das historische Desaster des Vietnamkriegs. Formal ist das Format nicht revolutionär: Es wird sehr viel auf Zeitzeugen von allen Seiten…
Weiterlesen