Wiener Buchwoche

Wer es nicht glaubt, dass die österreichische Verlagslandschaft eine ausgesprochen klägliche ist, kann sich seit heute im Wiener Rathaus persönlich davon überzeugen. Zwar findet man nicht wenige gute, mit Engagement gemachte Bücher zwischen Bildbänden über die Steiermark und Stapeln von Kakanien-Kitsch. Klassiker und Weltliteratur gibts so gut wie keine. Kurz, eine vergleichsweise triste Angelegenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code