Dr. Christian Köllerers Notizen

Die Kunst des Bücherversendens

Ein nützliche Seite für alle, die oft Bücher verkaufen und versenden, gibt es hier: Fredericks Versandtipps für booklooker.de

Philip Roth: Portnoys Beschwerden. Roman

rororo (Amazon Partnerlink) Roth gehört zu den Autoren, von denen ich zwei bis drei Bücher pro Jahr lese. Wirklich enttäuscht hat er mich noch nie, „Portnoys Beschwerden“ ist besonders herausragend. Dass ihm damit in den Sechzigern der große Durchbruch gelang, ist nicht erstaunlich. Diese Mischung aus psychopathologischer Schein-Authentizität und tragisch-komischer Milieuschilderung funktioniert ausgezeichnet.

Plutarch über das Erlernen der lateinische Sprache

Dabei ist mir etwas begegnet, das erstaunlich klingt, aber doch volle Wahrheit ist. Ich machte die Erfahrung, daß ich nicht so sehr von den Wörtern aus die Dinge erfasste und begriff, als ich ich von den Dingen her, von denen ich schon eine gewisse Kenntnis besaß, und mit ihrer Hilfe den Wörtern auf die Spur…
Weiterlesen

Umzug

In den letzten Wochen war ich mit Wohnungssuchen, in den nächsten werde ich mit dem Umzug beschäftigt sein. Knapp 5000 Bücher müssen bewegt werden. Es ist also mehr Bücher tragen als Bücher lesen angesagt. Also nicht wundern, wenn die Zahl der Updates niedriger als sonst sein wird. P.S. Natürlich bleibe ich in Wien 🙂

Plutarch: Von großen Griechen und Römern. Doppelbiographien

dtv Bibliothek der Antike bzw. Anaconda (Amazon Partnerlinks) Manche Bücher liest man einfach viel zu spät! Das hat aber zumindest einen Vorteil: Man kann diverse Bezugnahmen späterer Autoren gut verfolgen, diese Biographien sind ja einer der berühmtesten Steinbrüche der Weltliteratur. Shakespeare, die (Weimarer) Klassiker usw., alle haben Plutarch gelesen. Die dtv Ausgabe ist mit zehn…
Weiterlesen

Brockhaus 21. Auflage

Gibt es ab Herbst 2005, wie dieser Meldung zu entnehmen ist: Buchmarkt via Internetarchiv.

Ideengeschichte in der guter alter englischer Manier

Betreibt angeblich John Wyon Burrow in seinem Buch „Die Krise der Vernunft“, in dem er sich mit der europäischen Geistesgeschichte zwischen 1848 und 1914 auseinandersetzt [Perlentaucher]. * Addendum Dez. 2009: Der Link führt zur englischsprachigen Originalausgabe, da die deutsche Ausgabe vergriffen ist. John W. Burrow ist 2009 leider verstorben.

Platon-Rezeption

Ein interessantes Buch zu diesem Thema scheint Arbogast Schmitt geschrieben zu haben: „Die Moderne und Platon“. Leider mit 70 Euro viel zu teuer. Addendum: Mittlerweile gibt es eine wesentlich günstigere Paperbackausgabe. Siehe auch Perlentaucher: Die Moderne und Platon

Ian Hacking: Einführung in die Philosophie der Naturwissenschaften

Man muss dem Reclam Verlag dankbar sein, dass er wenigstens ab und zu Werke analytischer Philosophen verlegt, sonst sähe der deutschsprachige Büchermarkt hier noch düsterer aus. Der Titel allerdings ist schlecht übersetzt: „Representing and Intervening. Introductory Topics in the Philosophy of Natural Science“ ist deutlich treffender. Im Zentrum des Buches steht die Frage nach dem…
Weiterlesen

Bibliothek: Neuzugänge

Wieder einmal: Jokers… André Pichot: Die Geburt der Wissenschaft. Von den Babyloniern zu den frühen Griechen (Campus; Standardmonographie für 9.-) Heinrich Laag: Kleines Wörterbuch der frühchristlichen Kunst und Archäologie (Fourier; Lizenz: Reclam) Lukian: Der Lügenfreund. Satirische Gespräche und Geschichten (Aufbau Bibliothek; in der Wieland-Übersetzung) Rudolf A. Kühn (Hrsg.): Schillers Tod (Universitätsverlag Jena; kommentierter Reprint der…
Weiterlesen