Dr. Christian Köllerers Notizen

Bart Ehrman: God’s Problem

Über Bart Ehrman schrieb ich an dieser Stelle schon öfters, ist er doch einer der lesenswertesten Relgionskritiker und Bibelwissenschaftler (im richtigen Sinn des Wortes). In God’s Problem nimmt er sich des in der Tat größten Problems an, das nicht nur die christliche Religion dem denkenden Menschen stellt: Wie passt das monotheistische Gottesverständnis mit dem Leiden…
Weiterlesen

Karl-Markus Gauß

Im Wald der Metropolen (Paul Zsolnay Verlag) Das Ungewöhnliche am neuen Buch des Karl-Markus Gauß zeigt sich bereits daran, dass es kaum möglich ist, passende Notizen-Kategorien dafür zu finden. Ohne Zweifel handelt es sich um ein herausragendes Werk der Gegenwartsliteratur. Es ist aber so dicht versehen mit interessanten Einsichten zur europäischen Kultur- und Literaturgeschichte, um…
Weiterlesen

Gerd Haffmans über Samuel Pepys

Im Februar berichtete ich in einer Notiz über das ambitionierte Projekt, die berühmten Tagebücher des Samuel Pepys (1633-1703) erstmals komplett auf Deutsch herauszugeben. Links auf Detailinformationen über die Ausgabe finden sich dort. Anläßlich des bevorstehenden Erscheinungstermins, äußert sich Gerd Haffmans nun in einem ausführlichen Gespräch mit dem Buchmarkt über die Hintergründe dieser Edition: Bitte, wer…
Weiterlesen

Bibliothek: Neuzugänge

Slaters neue Dickens-Biographie wird von den Rezensenten sehr gelobt. Von Karl-Markus Gauß lese ich alle Bücher. Bei Castiglione hat mich die deutsche Ausgabe seines berühmten Renaissance-Klassikers interessiert. Das Buch über John Milton soll die interessante Beschäftigung mit diesem Klassiker fortsetzen. Michael Slater: Charles Dickens (Yale University Press) Karl-Markus Gauß: Im Wald der Metropolen (Paul Zsolnay…
Weiterlesen

John Milton: Paradise Lost

Paradise Lost erschien 1667 und ist einer der englischen Klassiker. Milton setzte sich ein unbescheidenes Ziel: Die Darstellung des Sündenfalls samt Vertreibung aus dem Paradies in einem Großepos. Damit stellte er sich in die Tradition von Dantes Göttlicher Komödie. Es geht nichts über ein gesundes Selbstbewusstsein unter Autoren! Angelegt ist das Epos in zwölf Büchern…
Weiterlesen

Klimawandel

Als Skeptiker verfolgt man die Klimawandel-Debatte insofern aufmerksam als man nicht einer Hysterie aufsitzen will, die so gerne von den Medien geschürt wird. Nicholas Stern scheint mir aber gute Argumente bei der Hand zu haben, warum man politisches Handeln in dieser Frage nicht mehr auf die lange Bank schieben soll: At the same time, we…
Weiterlesen

Buchgeschichte und Aufklärung

Ab 1723 ist eine Aufsehen erregende Buchreihe erschienen: Religious Ceremonies of the World in sieben Bänden. Nicht zum ersten Mal wurde die unterschiedliche Religionspraxis zum Thema gemacht, zum ersten Mal aber in dieser hohen Qualität. Es sind nun zwei Bücher erschienen, die sich ausschließlich mit dieser Buchreihe beschäftigen: Lynn Hunt; Margaret C. Jacob; Wijand Mijnhardt:…
Weiterlesen

Neulich im MUMOK

The Moderns: Revolutions in Art and Science 1890-1935 (bis 23.1.) Brigitte Kowanz: Now I see (bis 3.10.) Man sollte meinen, in einer Kulturstadt wie Wien wäre hinlänglich Kompetenz vorhanden, um den Bezügen zwischen Naturwissenschaften und der modernen Kunst nachzugehen. Weit gefehlt! Die Ausstellung The Moderns strotzt vor Oberflächlichkeiten und Halbwahrheiten. Selbst Falschheiten findet man, etwa…
Weiterlesen

Sir Walter Scott

Der Economist stellt das neue Buch Stuart Kellys vor: Scott-land: The Man who Invented a Nation: SIR WALTER SCOTT was a phenomenon. A poet whose first long poem, published in 1805, was such a success that he received an unprecedented advance of 1,000 guineas for his second, he was offered the post of poet laureate…
Weiterlesen

Gelesen im Juli

Joseph Roth: Die Rebellion. Roman (dtv) Daniel Kehlmann: Ruhm. Ein Roman in neun Geschichten (Rowohlt) Klaus Amann: Robert Musil. Literatur und Politik. Mit einer Neuedition ausgewählter politischer Schriften aus dem Nachlass (Rowohlts Enzyklopädie)