Privatbibliothek: Neuzugänge

    Das Jahrbuch der Deutsche Schiller-Gesellschaft war, wie jedes Jahr, in meiner Post. Kurt Steinmann war so freundlich und schickte mir seine neue Antigone-Übersetzung. Das Buch der 1000 Bücher fehlte noch in meiner Bibliomanika-Sammlung. Ansonsten schlägt sich meine Iran-Reise im Mai in den Bücherkäufen nieder.

    Gratis bekommen:

  • Sophokles: Antigone. Übersetzt von Kurt Steinmann (Reclam UB)
  • Wilfred Barner (Hrsg.): Jahrbuch der deutschen Schiller-Gesellschaft. Band LVII 2013. (Wallstein)
  • Antiquarisch erworben:

  • Joachim Kaiser: Das Buch der 1000 Bücher. (Harenberg)
  • Jörg Drews (Hrsg.): Dichter beschimpfen Dichter. Ein Alphabet harter Urteile (Haffmans)
  • Regulär erworben:

  • Peyman Javaher-Haghighi: Iran, Mythos und Realität. Staat und Gesellschaft jenseits von westlichen Sensationsberichten (Unrast)
  • Josef Wiesehöfer: Das frühe Persien. Geschichte eines antiken Weltreichs (C.H. Beck Wissen)
  • Monika Gronke: Geschichte Irans. Von der Islamierung bis zur Gegenwart (C.H. Beck Wissen)
  • Ausgewählte Ebooks:

  • William Shakespeare: The Complete Works (Oxford University Press)
  • Joshua Greene: Moral Tribes: Emotion, Reason and the Gap Between Us and Them (Atlantic Books)
  • Robert Musil: Der Mann ohne Eigenschaften (Rowohlt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets

  • Und servus! https://t.co/1vGSCMFM9F 2 Stunden
  • In Wien müsste bei einer buddhistischen Feuerzeremonie übrigens immer ein Feuerwehrmann dabei sein. 2 Stunden
  • Die Studienreise zwei Tage hinter uns darf den Typhoon im Kloster mit Papierwänden erleben. Dieses Glück haben auch nicht alle. 3 Stunden