Willkommen bei den neuen Notizen!

Lange hat der Entscheidungsprozess gedauert. Nun habe ich mich doch entschlossen, meine Notizen auf ein „klassisches Blogformat“ umzustellen – acht Jahre nach der ersten Notiz. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Die einzelnen Notizen sind durch Kategorisierung leichter zu finden
  • Man kann ohne Tricks direkt auf konkrete Notizen verlinken
  • Notizen können kommentiert werden
  • RSS Feed

Ich hoffe, dass die Mehrheit der Notizen-Leser diese Umstellung begrüßt. Derzeit hat die alte Seite zwischen 10.000 und 13.000 Besucher pro Monat.

Im Moment sind hier die Notizen seit Oktober 2008 zu finden. Nach und nach werden weitere alte Beiträge transferiert. Das komplette Archiv seit 2001 findet sich hier.

Neue URL: www.koellerer.net
Bitte alte Links entsprechend anpassen, auch wenn www.koellerer.de/notizen.html bereits hierher weitergeleitet wird. Die alten Links und Notizen bleiben mit den alten URLs online.

9 Antworten auf Willkommen bei den neuen Notizen!

  • John F. sagt:

    Gratuliere zur Entscheidung und Umsetzung!

    RSS feed schon abonniert.

  • Bonaventura sagt:

    Begrüßenswerte Entscheidung! So ist das alles viel entspannter für die Leser. Neuer Feed ist bereits abonniert!

  • agathos sagt:

    Ich schließe mich den Gratulationen an. Besonders die Kommentarfunktion wird sich bestimmt als Gewinn erweisen.

    (Nur in Klammern gesagt: die Schrifttype erscheint mir, spürbar vor allem bei längeren Texten, nicht recht optimal: wenn man die Schrift nicht extra groß wählt, berühren sich viele Buchstaben und schaffen einen unruhigen u. etwas ’schmutzig‘ wirkenden Gesamteindruck – zumindest in meinen Augen. Vielleicht haben Sie ja Lust, hier noch etwas zu experimentieren? Aber natürlich bleibt das nebensächlich.)

    Alles Gute für diesen Neubeginn!

  • Christian Köllerer sagt:
  • klassikfreund sagt:

    Hallo,

    die Schrift ist tatsächlich sehr schlecht zu lesen und längere Texte schwimmen regelrecht weg. Sehr viel besser wird das in dostojevskijs neuem Blog.

    Und ob Du gut beraten bist, die Links in diesem Oliv-Grün zu sezten, weiß ich auch nicht. Das wirkt immer ein wenig wie „ausgegraut“.

    Schöne Grüße,
    Thomas

  • Christian Köllerer sagt:
  • DonBrandy sagt:

    Auf meinem Mac habe ich mit den Fonts unter Safari/Firefox keinerlei Probleme mit der Lesbarkeit.

    Philipp

  • klassikfreund sagt:

    Also an meinem Bildschirm liegt das mit Sicherheit nicht, der ist ganz hervorragend. Es mag an meinen nicht ganz mehr jungen Augen liegen. Eine serifenlosen Schrift erzeugt prinzipiell immer Leseprobleme bei längeren Texten. Die Laufweite der Schrift scheint mir in diesem Fall zudem sehr eng zu sein, so dass die Lesbarkeit weiter verschlechtert wird. Das Template bei Markus wirkt wesentlich ruhiger.

    Gruß, Thomas

  • AntiDerrida sagt:

    Lieber Herr Köllerer,

    mir gefällt Ihre Seite ausgezeichnet. Jetzt noch besser, da Sie sich endlich dem Blogtum verschrieben haben. Nun denn…
    Zur Schrift: Es gibt sicherlich besseres, doch in Anbetracht der eingeschränkten Möglichkeiten…
    Außerdem ist die Farbwahl dezent – ein großer Pluspunkt!

    Mit freundlichem Gruß
    Ihr AntiDerrida

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets