Le monde diplomatique (Hrsg.): Atlas der Globalisierung

Le monde diplomatique/taz-Verlag (Amazon Partnerlink)

Wie erkenntnisfördernd Karten sein können, zeigt die wöchentliche Arte Sendung „Mit offenen Karten“. In etwa 10 Minuten wird eine überraschend große Menge an geographischen bzw. geopolitischen Informationen gepackt. In Buchform ist der Gehalt natürlich noch dichter und der Atlas der Globalisierung von Le Monde diplomatique setzt auf dieses Konzept. In mehreren großen Kapiteln (u.a. Die neue Geopolitik; Gewinner und Verlierer; Der Aufstieg Asiens) wird die aktuelle Lage der Welt analysiert. Jedes Thema wird auf einer Doppelseite mit viel Text abgehandelt und mit zahlreichen intelligent gezeichneten Karten von Philippe Rekacewicz veranschaulicht.
Es dürfte derzeit auf dem Buchmarkt keine andere Möglichkeit geben, sich in dieser kompakten Fülle über die relevanten Vorgänge auf diesem Planten zu informieren. Eine uneingeschränkte Empfehlung zumal zu diesem Schnäppchenpreis (12 Euro).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets