Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Brahms: Konzert für Violine und Orchster D-Dur op. 77
Mendelssohn-Bartoldy: Schauspielmusik zu „Ein Sommernachtstraum“ op. 61

Violine: Renaud Capucon
Sopran: Jennifer Smitz
Mezzosopran: Della Jones
Dirigent: Marc Minkowski

Ein klassisches Tourneeprogramm. Höhepunkt war die Schauspielmusik, da diese mit den Texten Shakespeares gegeben wurden. Smith und Jones rezitierten und sprachen diese Passagen ausgezeichnet. Das Deutsche Symphonie-Orchester spielte passabel, wenn auch nicht ganz ausgewogen. Die Holzbläser hoben sich deutlich vom Rest, speziell von den oft verwaschen klingenden Streichern ab. Darunter müssen einige ausgezeichnete Solisten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets

  • Ja, ein paar "Heil Hitler" hätten sicher helfen können! https://t.co/xRSfu38XBS 2 Stunden
  • Deutschland ohne Nazis wäre ja auch wie die Karibik ohne Palmen. 3 Stunden
  • 13,4% Nazis in einem wirtschaftlich florierenden & sicheren Deutschland. In einer Krise werden die Nazis also erneut wieder 40% bekommen. 3 Stunden