Bibliothek: Neuzugänge

„Creative Advertising“ ist ein Geschenk von meinem Arbeitgeber. Der „Russische Formalismus“ wurde ebenso wie der Marco Polo günstig antiquarisch erstanden.

  • Marco Polo: Von Venedig nach China. Die größte Reise des 13. Jahrhunderts (Edition Erbmann, Stuttgart 1983; Leinen)
  • Birgit Harreß (Hrsg.): Interpretationen. Dostojewskijs Romane (Reclam; Neuerscheinung)
  • Udo Sautter: Die 101 wichtigsten Persionen der Weltgeschichte (C.H. Beck Wissen; 3. Auflage 2004)
  • J. Striedter: Russischer Formalismus. Texte zur allgemeinen Literaturtheorie (UTB/W.Fink, München 1994)
  • Mario Pricken: Creative Advertising. Ideas and Techniques from the World’s Best Campaigns (Thames & Hudson; Paperback)
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    • RSS Feed for Posts
    • RSS Feed for Comments
    • Twitter
    • XING

    Aktuell in Arbeit

    „Die Presse“ meint:

    "Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
    (5. Januar 2013)

    Kategorien

    Tweets