Philosophiegeschichte zur Einführung

Der angelsächsische Buchmarkt bringt regelmäßig lesenswerte und im besten Sinn des Wortes „populäre“ Philosophiegeschichten hervor. So vor gut zehn Jahren The Passion of the Western Mind von Richard Tarnas (deutsche Übersetzung).

Anthony Gottlieb versuchte sich mit Dream of Reason (A History of Philosophy from the Greeks to the Renaissance) ebenfalls in diesem Genre. Bisher las ich die Kapitel über die vorsokratische Philosophie. Gottlieb, der regelmäßig für die New York Times philosophische Neuerscheinungen rezensiert, gelingt es, die Theorien allgemein verständlich darzustellen. Dabei verzichtet er nicht nur auf gröbere Vereinfachungen, sondern thematisiert explizit die diversen Schwierigkeiten bei der Interpretation der frühen griechischen Philosophen sowie implizit den aktuellen Forschungsstand. Ein zweiter Band, der bis zur Gegenwart reicht, ist noch in Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets