Bernard Knox: Dante

The New York Review of Books 18/2001

Anlass des Aufsatzes sind eine Reihe von neuen Büchern zu Dante, darunter eine von Knox nicht nur wegen ihres Kommentars gepriesene Neu-Übersetzung der Göttlichen Komödie von Robert Hollander, von dem auch noch Dante: His Life And Works vorliegt.

Beide Publikationen sind nach Ansicht des Rezensenten unverzichtbar für an Dante Interessierte. Das gilt, meiner Ansicht nach, seinerseits natürlich auch für diesen NYRB-Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets