Schlagwort: Genazino

Wilhelm Genazino: Der Fleck, die Jacke, die Zimmer, der Schmerz

Der ausgezeichnete Beginn des Buches steht einige Zeilen weiter unten. Um es gleich zu sagen: Dieses Niveau kann der Roman nicht immer halten, trotzdem handelt es sich erneut um wunderbar luzide Beobachtungsprosa. Im Vergleich mit „Ein Regenschirm für diesen Tag“ ist der Text fragmentarischer gehalten, manche Abschnitte sind nur wenige Zeilen lang, so dass der…
Weiterlesen

Wilhelm Genazino: Ein Regenschirm für diesen Tag. Roman

Seit den Büchern von Markus Werner habe ich selten Gegenwartsliteratur mit so großem Vergnügen gelesen, wie dieses kleine Buch von Wilhelm Genazino. Präzise und intelligente Alltagsbeobachtungen und -reflexionen. Stilistisch nicht nur einwandfrei geschrieben, sondern von einer beachtlichen sprachlichen Treffsicherheit. Ein Roman der „Lebensmerkwürdigkeiten“. Wilhelm Genazino: Ein Regenschirm für diesen Tag. (dtv)

Wilhelm Genazino: Die Kassiererinnen

Genazino ist seit Jahren ein Autor, der mir ein Begriff ist und über dessen Bücher ich eine Reihe von Artikeln kenne, ohne je ein Werk von ihm gelesen zu haben. Nun also „Die Kassiererinnen“, ein gelungener Auftakt. Am besten läßt sich der kleine Roman wohl als intelligente Flaneursprosa umschreiben. Der Ich-Erzähler spaziert durch Frankfurt, trifft…
Weiterlesen