David Lynch – The Art Life

Filmcasino 16.12. 17

US/DK 2016

Regie: Jon Nguyen

David Lynch kannte ich bisher ausschließlich als Regisseur und gehe mit der Erwartung ins Kino, das Porträt eines Filmkünstlers zu sehen. Die Dokumentation zeigt jedoch primär Lynch Werdegang als bildender Künstler. Seine Skulpturen und Assemblagen sind ähnlich verstörend wie die bekannten Filme. Assoziationen zu Horror-Motiven drängen sich immer wieder auf. Wer nun vermutet, diese Vorliebe mit dem Abseitigen hinge mit Lynch Kindheit zusammen, könnte nicht falscher liegen: Er wuchs umsorgt in einer „perfekten“ Familie auf. Diese behütete und idyllische Jugend sowie seine ersten Schritte als Künstler nehmen den größten Raum ein. Der Film endet mit dem Durchbruch als Filmemacher. Ästhetisch ist The Art Life ansprechend konzipiert: Über die Laufzeit des Films arbeitet Lynch an einem neuen Kunstwerk. Man sieht also ein aktuelles Werk entstehen, während gleichzeitig sein Leben autobiographische aufgearbeitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING

Aktuell in Arbeit

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Kategorien

Tweets