Isabel Allende: Das Geisterhaus

Akademietheater 30.10. 2014

Regie: Antú Romero Nunes

Mit
Jasna Fritzi Bauer
Sabine Haupt
Dörte Lyssewski
Caroline Peters
Aenne Schwarz
Adina Vetter
August Diehl
Ignaz Kirchner

Musiker: Sergio Pinto

Warum ich mir die Theaterfassung eines Romans ansehe, den ich absichtlich nicht las? Die Antwort lautet: Akademietheaterabonnement. Obwohl die Inszenierung einige kindische Elemente verwendet (etwa ein von einer Schauspielerin gespielter Hund), findet Antú Romero Nunes einen plausiblen Ansatz, die Geschichte zu erzählen. Dieser theatralische und schauspielerische Aufwand steht aber in keinem Verhältnis zur narrativen Schlichtheit des Erzählten. Leider wieder ein eindeutiger Fall von Akademietheaterverschwendung!

P.S. Ich verließ das Theater in der Pause, nach mehr als zwei Stunden des Abends.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets