Karl Kraus: Die letzten Tage der Menschheit

Burgtheater 9.10. 2014

Regie: Georg Schmiedleitner

Mit
Bernd Birkhahn
Gregor Bloéb
Sven Dolinski
Stefanie Dvorak
Alexandra Henkel
Dietmar König
Christoph Krutzler
Dörte Lyssewski
Peter Mati?
Petra Morzé
Elisabeth Orth
Thomas Reisinger
Laurence Rupp

Die unlösbare Aufgabe, das Mammutmerk des Karl Kraus auf die Bühne zu bringen, konnte auch Georg Schmiedleitner nicht zufriedenstellend lösen. Speziell die Blasmusikbegleitung passt so gar nicht zu den aristokratischen Wortkreationen des Karl Kraus. Die Inszenierung versucht mehrere Linien durch das Riesendrama zu ziehen, indem sie die Szenenauswahl so gestaltet, dass die von Kraus konzipierte Struktur sichtbar wird. So treffen der Optimist und der Nörgler regelmäßig aufeinander. Trotz einiger starker Bilder und trotz vieler starker Kraus-Sätze, lässt einen dieser diffuse Abend aber unzufrieden zurück.

2 Antworten auf Karl Kraus: Die letzten Tage der Menschheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Kategorien

Tweets

  • Empfehle ein Kriegspraktikum in Syrien für ein paar Monate. https://t.co/gmr0NlFuy2 1 Stunde
  • Jede Einschränkung des Welthandels erhöht deshalb die Kriegswahrscheinlichkeit. 1 Stunde
  • Einer der größten Faktoren für die Bewahrung des Friedens ist weltgeschichtlich übrigens der internationale Handel. Macht Kriege zu teuer. 1 Stunde