Jelinek: Schatten (Eurydike sagt)

Akademietheater 17.4. 2014

Regie: Matthias Hartmann

mit
Elisabeth Augustin
Brigitta Furgler
Sabine Haupt
Alexandra Henkel
Mavie Hörbiger
Katharina Lorenz
Christiane von Poelnitz
Lucas Gregorowicz
Puppenspieler: Nikolaus Habjan

Jelineks sprachliche Gesellschaftsanalyse wendet sich dieses Mal den Frauen zu. Acht höchst unterschiedliche Schauspielerinnen sprechen den Text. Wie immer bei Jelinek wird die Sprache als Mittel eingesetzt, um stereotype Verhaltensmuster zu entlarven. Prominent darunter ist die Verehrung von Popsängern durch weibliche Fans. Damit sind wir auch beim mythologischen Assoziationsraum des Stücks angelangt: Während Eurydike mehrmals auf der Bühne vertreten ist, gibt es als Orpheus nur als Individuum. Er dient als (semantischer) Reibebaum für die Frauen. Dieser komplexe Text wird von Hartmann sehr intelligent und witzig auf die Bühne gebracht. An deren Rand sitzt ein Schauspieler mit einer Jelinekpuppe, die immer wieder auf das Geschehen reagiert. Das ist nicht nur witzig, sondern sorgt auch für die notwendige Selbstironie. Schauspielerisch ist der Abend tadellos. Wer Jelinek mag, sollte diese Inszenierung nicht versäumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets

  • Endlich wieder Regen. 6 Stunden
  • Die nächsten beiden Tage nur mit Handgepäck unterwegs. Mein Koffer reist nach Kyoto voraus. 7 Stunden
  • Heute geht es vier Stunden lang mit dem Zug von Takayma zum Ise-Schrein am Pazifik. Tagesziel ist Toba. 7 Stunden