Francis Ford Coppola: Apocalypse Now (1979)

Dieser Film belegt wieder einmal, dass oft jene Literaturverfilmungen die Besten sind, welche am wenigsten am Text kleben. Ich meine damit natürlich Joseph Conrads Heart of Darkness, das die Suche des Captain Benjamin L. Willard nach Colonel Walter E. Kurtz offensichtlich inspirierte. Die Irritationskraft des Films ist ebenso gewaltig wie dessen Bildmächtigkeit. Ich frage mich beim Ansehen sogar, ob diese starken visuellen Effekte manchmal die Antikriegsintention des Werks ungünstig überlagern. Coppola will anscheinend weniger zum Nachdenken anregen als durch Effekte schockieren und beeindrucken. Angesichts der Rezeptionsgeschichte und des hohen Stellenwerts des Streifens in der Populärkultur, ist ihm das exzellent gelungen.

Apocalypse Now (Blu-ray)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets