Gelesen im Februar

Eine Antwort auf Gelesen im Februar

  • Bei mir:
    W.G. Sebald: Die Ausgewanderten. Vier lange Erzählungen
    Remco Campert: Eine Liebe in Paris
    Mario Vargas Llosa: Das böse Mädchen
    Wolf Haas: Komm, süßer Tod
    Isaac B. Singer: Old Love. Geschichten von der Liebe
    Wolf Haas: Der Knochenmann
    Martin Suter: Lila, lila
    John Updike: S.
    Stephen Vizinczey: Wie ich lernte, die Frauen zu lieben
    John Fante: Sein Weg nach Los Angeles
    Kyril Bonfigliolo: Nimm das Ding da weg!
    Wilhelm Raabe: Alte Nester

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets