Klangforum Wien

Konzerthaus 30.10. 2012

Dirigent: Johannes Kalitzke

Programm «Österreich»

Peter Jakober: Dort
Klaus Lang: der dünne wal.
Bernhard Lang: Monadologie XII

Österreichische Komponisten standen im Mittelpunkt des letzten Konzerts des Klangforum Wiens, und es war erfreulich zu hören, in welcher Vielfalt in diesem Land neue Musik komponiert wird. Dort von Peter Jakober und Klaus Langs der dünne wal hatten bei aller Unterschiedlichkeit eine ästhetische Gemeinsamkeit: beide Stücke bildeten einen Klangteppich, auf dem sich dann die solistischen Ideen abspielten. Stille oder Pausen gab es kaum.
Ganz anders das Kompositionsverfahren des Bernhard Lang: Er schrieb nach eigenen Angaben zuerst ein Konzertstück für Trompete, Saxophon und Klarinette, die er dann nach diversen Verfahren „monadisierte“. Fünfundvierzig klangfarblich sehr abwechslungsreiche Minuten waren das Resultat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets