Tessa Hofmann / Andreas Wolfensberger: Armenien

Das erste Buch, welches ich als Vorbereitung meiner Armenien-Reise las, bzw. ansah, handelt es sich doch um einen mit sehr sachkundigen Texten angereicherten Bildband. Andreas Wolfenbergers Fotos werfen einen vielfältigen Blick auf das Land. Nicht nur Sehenswürdigkeiten und Stadtszenen sind festgehalten, sondern immer wieder auch die Menschen in ihrem Alltag. Tessa Hoffmann bringt uns in ihren Beiträgen Armenien aus unterschiedlichsten Perspektiven näher. Besonders spannend fand ich ihre Rekonstruktion der armenischen Nationalmythen und die übersichtliche Darstellung des komplexen Konflikts um Berg-Karabach.

Tessa Hofmann / Andreas Wolfensberger: Armenien. Stein um Stein (Bildband der Edition Temmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets