Altenberg Trio

Musikverein 27.3. 2012

Schubert: Sonate (Allegro) für Klavier, Violine und Violoncello, B-Dur D 28
Brahms: Trio Nr. 3 für Klavier, Violine und Violoncello, op 101
Brahms: Trio Nr. 1 für Klavier, Violine und Violoncello, op 8 (Erstfassung 1889)

Während Schuberts fünfzehnjährige Mitzöglinge Pubertäres an die Wände des Wiener Konvikts kritzelten, schrieb Franz dort den Trio-Satz D 28, der sich zwar formal noch sehr an klassischen Vorbildern orientiert, aber in vieler Hinsicht bereits den „späteren“ Schubert enthält, und auf das B-Dur Trio D 898 voraus weist. Schön, dass das Altenberg Trio auch Raritäten zu Gehör bringt.

In gewohnt exzellenter Qualität musizierten die drei Herren auch das erste und dritte Klaviertrio von Brahms. Während Nr. 3 das Genre formal aufgrund der hohen Kondensation zu einer Art Endpunkt führt, bietet die gespielte Erstfassung aus dem Jahr 1889 einen guten Einblick in die selbstkritische Arbeitsweise des Komponisten. Die üblicherweise gespielte letzte Fassung enthält nämlich eine Fülle von Änderungen zum ersten Wurf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets