Mozart: Don Giovanni

Metropolitan Opera (New York) 14.3. 2012

Musikalische Leitung: Andrew Davis
Leporello: Bryn Terfel
Donna Anna: Marina Rebeka
Don Giovanni: Gerald Finley
Donna Elvira: Ellie Dehn
Zerlina: Isabel Leonard

Dieses Mal wollte ich auf keinen Fall nach New York reisen ohne die Metropolitan Opera zu besuchen, weshalb ich mir die Karte schon viele Wochen vorher sicherte. Das Publikum ist deutlich divergenter als in der Wiener Staatsoper. Eine Gemeinsamkeit sind viele Touristen in beiden Häusern.

Nun kenne ich Aufführungen der MET durch diverse elektronische Medien, weshalb meine Erwartungshaltung hoch war. Zu Recht! Die musikalische Qualität des Abends war makellos. Selten hörte ich eine so perfekt gesungene Mozart-Oper. Nicht nur das Duo Finley und Terfel als Don Giovanni und Leporello war superb. Jeder einzelne Sänger lieferte eine Spitzenleistung. Das Orchester stand dem kaum nach. Dabei handelte es sich um einen ordinären Repertoireabend, nämlich die 530. Aufführung dieser Inszenierung. In Wien können „normale“ Abende zwar auch dieses Niveau erreichen, aber das ist die Ausnahme, nicht die Regel.

Der einzige Einwand: Bühnenbild, Kostüme und Regie waren museal. Allerdings war die Bühne nicht so heruntergekommen wie in Wien bei den älteren Inszenierungen, die seit Jahrzehnten aufgeführt werden. Dieser „Don Giovanni“ war einer der besten Opernabende seit langem. Kein New-York-Besuch ohne MET zukünftig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets