Klangforum Wien

Wiener Konzerthaus 15.2. 2002

Dirigent: Jean Deroyer
Flöte: Eva Furrer

«Vexationen»
Pierre Boulez: Mémoriale (… explosante-fixe … Originel) (1985)
Morton Feldman: Instruments II (1975)
Olga Neuwirth: … miramondo multiplo … (2007)
Beat Furrer: Time out (1995)
Friedrich Cerha: Bruchstück, geträumt (2009)

Wie viele Städte weltweit gibt es, in denen große Konzertsäle bis auf den letzten Platz mit einem avantgardistischen Musikprogramm gefüllt werden? Wien zählt ohne Zweifel zu diesem elitären Kreis. Das Klangforum Wien ist freilich auch eines der weltbesten Ensembles für moderne klassische Musik und genießt in dieser ästhetisch wichtigen Nische einen ähnlichen Rang wie die Wiener Philharmoniker beim klassischen Repertoire.

Dieses Konzert zeigte das einmal mehr sehr deutlich. Nicht nur war die Stückauswahl exzellent, die konzentrierte Präzision der Musiker war beeindruckend. Wie der Titel Vexationen bereits andeutet, lag der Schwerpunkt auf einer ruhigen, ab und zu schrägen Klangfläche, wofür ja speziell Morton Feldmann berühmt ist, nur selten unterbrochen durch größere Dynamik. Die exzellente Wiener Komponistin Olga Neuwirth glänzte in ihrer Komposition mit ironischen Anklängen an die klassische Tradition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets