Burgporträts

Burgtheater 2.4.

Regie und Konzept: Michael Laub

mit
Elisabeth Aref
Claudia Durstberger
Monika Höflinger
Mavie Hörbiger
Petra Morzé
Christiane von Poelnitz
Irene Rottensteiner
Kinga Walus
Michaela Wimmer

Eine sympathische Idee, einmal am Burgtheaterbetrieb Beteiligte auf die große Bühne des Hauses zu bitten. In Porträts von unterschiedlicher Länge präsentieren sich Komparsen, eine Platzanweiserin, ein Mitglied der Burgtheaterfeuerwehr, ein Mitarbeit der Kantine, und viele andere mehr, mit oft erstaunlichem Talent und Bühnenpräsenz. Am wenigsten beeindrucken die Profis wie Maria Happel oder Christiane von Poelnitz. Die „Kleindarsteller“ gehen aus sich heraus, demonstrieren ihr Können, und ergeben erstaunlich intime Einblicke in ihr Leben. Von psychischen Problemen bis hin zum Drehen von Heimpornos. Laub wandelt hier auf einen schmalen Grad, der ihn vom Voyeurismus trennt. Fragwürdig auch, das ständige Herauf- und Herablassen unterschiedlich gefärbter Lein- und Stoffwände als Hintergrund.

Der Abend wäre im Kasino sicher besser aufgehoben gewesen. Wer sich für das Burgtheater interessiert, sollte sich ein eigenes Bild von dem Projekt machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets