Bibliothek: Neuzugänge

Den größten Teil der Bücher habe ich in Berlin gekauft, und zwar bei Jokers. Schubart und Burckhart fand ich auf einem Bücherstand vor der Humboldt Uni. Das hübsche Buch von Peter Nichols über Darwins Kapitän schickte mir ein amerikanisches Antiquariat. Kleist und Aischylos sind hübsche, kleine gebundene Leseausgaben. Ideal für unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets