Bibliothek: Neuzugänge

Viele neue Bücher haben sich angesammelt, die katalogisiert werden wollen. Darunter meine Jahresbestellung bei der unverzichtbaren Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (Bibliothek des 18. Jahrhunderts; Wellberys Literatur Geschichte um 30 statt 64 Euro; Parthenon Skulpturen).
Shields auf den ersten Blick exzellente Aristoteles Monographie fand ich in London im „London Review Bookshop“ nahe des British Museum. Gottschall hat ein Buch im Dunstkreis der Analytischen Literaturwissenschaft veröffentlicht. Der überwiegende Rest wurde günstig antiquarisch erworben, mit der Ausnahme von Kapuscinski und Torberg. Scarisbrick Biographie über Henry VIII ist angeblich die Referenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets