Bibliothek: Neuzugänge

Die meisten Bücher kamen dankenswerterweise „frei Haus“. „Beowulf“ gibt sehr günstig regulär im Buchhandel und „Paradise Lost“ kam antiquarisch aus den Staaten.

  • Ulrich Sinn: Antike Kunst. Die 101 wichtigsten Fragen (beck’sche reihe, München 2007)
  • Hans-Jürgen Hube: Beowul. (marix verlag) Zweisprachig
  • Christoph Höcker: Golf von Neapel und Kampanien (Dumont) Kunstreiseführer „Dreitausend Jahre Kunst und Kultur im Herzen Süditaliens“
  • Christoph W. Bauer: Im Alphabet der Häuser. Roman einer Stadt (Haymon Verlag, Innsbruck-Wien 2007)
  • John Milton: Paradise Lost (Oxford University Press) Edition by Philip Pullman
  • Wilfried Barner (Hrsg.) u.a.: Jahrbuch der Dt. Schiller-Gesellschaft (Wallstein Verlag, Göttingen 2007)
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    • RSS Feed for Posts
    • RSS Feed for Comments
    • Twitter
    • XING
    • Facebook

    Kategorien

    „Die Presse“ meint:

    "Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
    (5. Januar 2013)

    Aktuell in Arbeit

    Tweets