Bibliothek: Neuzugänge

Eine Zweitausendeins-Bestellung brachte die günstige, gebundene Mommsen-Ausgabe sowie das Guantanamo-Buch Willemsens ins Haus. Die Taschenbuchausgabe der „Brüder Karamasow“ in der neuen Übersetzung, werde ich zur Zweitlektüre des Romans nutzen.

  • Julia Droste-Hennungs; Thorsten Droste: Paris. Eine Stadt und ihr Mythos (Dumont Kunstreiseführer; Zur Urlaubsvorbereitung gedacht)
  • Fjodor Dostojewskij: Die Brüder Karamasow (Fischer TB; In der Übersetzung Swetlana Geiers)
  • Roger Willemsen: Hier spricht Guantanamo (Zweitausendeins; Interviews mit Exhäftlingen)
  • Theodor Mommsen: Römische Geschichte (Zweitausendeins; drei Bände; schöne Ausgabe für nur 20 Euro)
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    • RSS Feed for Posts
    • RSS Feed for Comments
    • Twitter
    • XING
    • Facebook

    Kategorien

    „Die Presse“ meint:

    "Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
    (5. Januar 2013)

    Aktuell in Arbeit

    Tweets