Zyklus Alban Berg Quartett: 3. Konzert

Beethoven: Chellosonaten op. 5/1, op. 102/1, op. 102/2
Violoncello: Valentin Erben
Klavier: Helmut Deutsch
Konzerthaus 14.11.

Die Gegenüberstellung einer frühen mit den beiden späten Chellosonaten Beethovens gaben einen schönen Eindruck über die phänomenale Weiterentwicklung des kammermusikalischen Stils des Komponisten. Die Interpretationen waren vergleichsweise zurückhaltend angelegt, was einige temperamentvolle „Ausbrüche“ durchaus nicht ausschließt. Eine sehr erfreuliche Darbietung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets

  • RT @DrPhiloponus: "In Deutschland wächst die Neigung, theoretisch hochgehaltene Werte der westlichen Welt zu opfern, wenn Unannehmlichkeiten drohen." (NZZ) 2 Stunden
  • RT @DrPhiloponus: "Einst schrien sie Preußen. Dann Deutschland. Dann Europa. Wer denkt, ist exterritorial." (Karlheinz Deschner) 2 Stunden
  • RT @DrPhiloponus: "Ich beglückwünsche Sie zu Ihrem Verbot in Deutschland." (Joseph Roth an Stefan Zweig, 1936) 2 Stunden