Herbert C. Schulz: The Ellesmere Manuscript of Chaucer’s Canterbury Tales

Huntington Library (Amazon Partnerlink)

Dieser kleine bibliophile Band beschreibt im Detail das berühmteste Manuskript der „Canterbury Tales“. Die zahlreichen Illustrationen geben einen guten Eindruck über die herausragenden Qualitäten der beteiligten Buchkünstler. Berechtigterweise geht Schulz ausführlich auf die als Verzierung gemalten Pilger ein sowie auf das berühmte Portrait Chaucers unter ihnen.

Weitere Kapitel über die Illustration, den Text sowie die Geschichte des Manuskripts runden das gelungene kleine (und günstige) Buch ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets