Sergiu Celibidache (2)

Nach den allgemeinen Bemerkungen gestern einige besonders herausragende CDs:

  • Beethoven: Symphonie Nr. 4 und Nr. 5 (EMI 7243 5 56521 2 6)
  • Beethoven: Symphonie Nr. 7 und Nr. 8 (EMI 7243 5 56841 2 7)
  • Brahms: Ein deutsches Requiem & Symphonie Nr. 1 (EMI 7243 5 56843 2 5)
  • Bruckner: Alle Symphonien
  • Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung (EMI 7243 5 56526 2 1)
  • Warnen möchte ich vor der Interpretation von Bartoks „Konzert für Orchester“. Bartoks Musik verträgt sich meiner Auffassung nach grundsätzlich nicht mit Celibidaches interpretatorischen Ansatz.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    • RSS Feed for Posts
    • RSS Feed for Comments
    • Twitter
    • XING
    • Facebook

    Kategorien

    „Die Presse“ meint:

    "Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
    (5. Januar 2013)

    Aktuell in Arbeit

    Tweets