Lob einer Privatbibliothek

70.000 Bände umfasst die Bibliothek der Familie Kuczynski. Jetzt wurde sie an die Berliner Zentral- und Landesbibliothek verkauft, wie Tilman Krause berichtet [„Welt“ via Internetarchiv].

Siehe auch Volker Müller in der Berliner Zeitung Wer will anderthalb Kilometer Bücher? und Jörg Sundermeier in „Jungle World“ („Der Schatz in Weißensee“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Aktuell in Arbeit

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Kategorien

Tweets