50 Jahre Fischer Taschenbücher

Limitierte Sonderausgaben und Aktionen

  • Sonderausgaben (Jan. 2002)
  • Arno Schmidt: Zettels Traum
    (Faksimile-Ausgabe im Taschenbuch-Überformat)
    Mein erstes Buch. Autoren erzählen vom Lesen
    (herausgegeben von Hans Jürgen Balmes)

  • Jubiläumsaktion (Jan. 2002)
  • Birgit Vanderbeke: Alberta empfängt ihren Liebhaber
    Nelson Mandela: Der lange Weg zur Freiheit
    Golo Mann: Deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
    Dieter Forte: Das Haus auf meinen Schultern
    Harriet Rubin: Machiavelli für Frauen
    Eva Wlodarek: Mich übersieht keiner mehr
    Sigmund Freud: Die Traumdeutung
    Clifford Stoll: Die Wüste Internet
    Sebastian Haffner: Anmerkungen zu Hitler
    Hans Joachim Störig: Kleine Weltgeschichte der Philosophie
    Max Horkheimer/Theodor W. Adorno: Dialektik der Aufklärung
    Barbara Wood: Das Haus der Harmonie
    Arthur Schnitzler: Erzählungen
    Paul Kennedy: In Vorbereitung auf das 21. Jahrhundert
    Thomas Brussig: Helden wie wir
    Elias Canetti: Die Blendung
    Bruce Chatwin: Traumpfade
    J.M. Coetzee: Schande
    Roddy Doyle: Paddy Clarke Ha Ha Ha
    Margaret Forster: Ich glaube, ich fahre in die Highlands
    Robert Gernhardt: Lichte Gedichte
    Malachy McCourt: Der Junge aus Limerick
    Erik Fosnes Hansen: Choral am Ende der Reise
    Wolfgang Hilbig: Das Provisorium
    Heinrich Mann: Der Untertan
    Judith Hermann: Sommerhaus, später
    Josef Haslinger: Opernball
    Franz Kafka: Die Erzählungen
    Milan Kundera: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
    Reiner Kunze: Die wunderbaren Jahre
    Monika Maron: Pawels Briefe
    Virginia Woolf: Orlando
    Kenzaburo Oe: Reißt die Knospen ab …
    E. Annie Proulx: Schiffsmeldungen
    Penelope Williamson: Wege des Schicksals
    Christoph Ransmayr: Die letzte Welt
    Gerhard Roth: Der Plan
    Rebecca Ryman: Wer Liebe verspricht
    Andreas Steinhöfel: Die Mitte der Welt
    Marion Zimmer Bradley: Die Wälder von Albion
    Stefanie Zweig: Der Traum vom Paradies
    Anne Frank: Tagebuch
    Eva Heller: Beim nächsten Mann wird alles anders
    Maria Nurowska: Briefe der Liebe
    Carlene Thompson: Schwarz zur Erinnerung
    Marianne Fredriksson: Hannas Töchter
    Günter de Bruyn: Vierzig Jahre
    Stefan Zweig: Sternstunden der Menschheit
    Thomas Mann: Buddenbrooks
    Marlene Streeruwitz: Nachwelt.

  • Aktion „Sonnenseiten“ (Juni 2002)
  • Rebecca Ryman: Shalimar
    M. M. Kaye: Palast der Winde
    Christina Godshalk: Kalimantaan
    Carter Coleman: Im tiefen Herzen Afrikas
    Barbara Wood: Rote Sonne, schwarzes Land
    Rosario Ferré: Die Stmme der Träume
    Sandra Sabanero: Mexikanische Hochzeit
    Laura Restrepo: Der Leopard in der Sonne

  • Aktion „Spurensuche“ (Sept. 2002)
  • Penelope Williamson: Wagnis des Herzens
    Sabine Korsukéwitz: Das Lied der Zikaden
    Duncan Sprott: Die irische Mätresse
    Peter Dyckhoff: Albani
    Paul Löwinger: Das Lied des Troubadours
    Sandra Gulland: Joséphine

  • Aktion „Sternstunden“ (Nov. 2002)
  • Joseph Conrad: Der Nigger des ›Narzissus‹.
    Mit neuem Nachwort von Fritz Göttler
    Virginia Woolf: Mrs Dalloway.
    Mit neuem Nachwort von Walter Boehlich
    Franz Kafka: Der Proceß.
    Mit neuem Nachwort von Reiner Stach
    Hugo von Hoffmannsthal: Das Märchen der 672. Nacht.
    Mit neuem Nachwort von Ellen Ritter
    Fjodor M. Dostojewskij: Der Idiot.
    Mit neuem Nachwort von Hans Jürgen Balmes
    Ernest Hemingway: Wem die Stunde schlägt.
    Mit neuem Nachwort von Hans Jürgen Balmes
    Thomas Mann: Bekenntnisse ders Hochstaplers Felix Krull.
    Mit neuem Nachwort von Ralph-Reiner Wuthenow
    Antoine de Saint Exupéry: Nachtflug.
    Mit neuem Nachwort von Perikles Monioudis

  • Aktion „Autorenwürfel“
  • Birgit Vanderbeke:
    Das Muschelessen
    Alberta empfängt einen Liebhaber
    Ich sehe was, was du nicht siehst
    (November 2001, bereits erschienen)

    Robert Gernhardt
    Lichte Gedichte
    Wörtersee
    In Zungen reden
    (Dezember 2001)

    J.M. Coetzee:
    Leben und Zeit des Michael K.
    Der Junge
    Schande
    (Februar 2002)

    Milan Kundera:
    Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
    Die Unsterblichkeit
    Die Identität
    (Februar 2002)

    Monika Maron:
    Stille Zeile sechs
    Animal triste
    Pawels Briefe
    (März 2002)

    Christoph Ransmayr:
    Die letzte Welt
    Morbus Kitahara
    Die Schrecken des Eises und der Finsternis
    (April 2002)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    • RSS Feed for Posts
    • RSS Feed for Comments
    • Twitter
    • XING
    • Facebook

    Kategorien

    „Die Presse“ meint:

    "Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
    (5. Januar 2013)

    Aktuell in Arbeit

    Tweets