Keine “Frankfurter Ausgabe” bei Amazon

Ich hatte aus Bequemlichkeit erwogen, die neue „Große Frankfurter Ausgabe“ der Werke Thomas Manns komplett bei Amazon zu bestellen. Es fand sich im Katalog jedoch keine Bestellmöglichkeit. Ich schrieb eine kurze Mail und fragte nach, ob sie denn kein Interesse an der Bestellung von 58 hochpreisigen Bänden hätten. Ein paar Tage später kam folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Koellerer,

vielen Dank fuer Ihre Nachricht an Amazon.de!

Die Auslieferung von Fortsetzungswerken bzw. Abonnements haben wir bereits vor geraumer Zeit eingestellt, da die Bestellung von Abonnements sich in unserem Bestellsystem nicht verwalten laesst.

Bestehende Abonnements wurden bei den Verlagen gekuendigt und koennen nur noch ueber die Verlage selbst bezogen werden.

Aus diesem Grund koennen wir Ihnen nur die einzelnen Baende des Abonnements anbieten.
Derzeit ist es uns aus technischen Gruenden nicht moeglich, Buecher zum Subskriptionspreis auf unserer Website anzubieten. Wir bedauern dies und arbeiten an einer Loesung.

Wir bitten um Verstaendnis. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen

Britta Potthoff
Katalog Team Buch Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • RSS Feed for Posts
  • RSS Feed for Comments
  • Twitter
  • XING
  • Facebook

Kategorien

„Die Presse“ meint:

"Aber das Internet ist nicht schuld daran, dass Zeitungen reihenweise ihre Literaturseiten „gesundschrumpfen“. Vielmehr hat es das Monopol der traditionellen Medien auf seriöse Literaturkritik gebrochen. Blogs wie die „Notizen“ des promovierten österreichischen Literaturwissenschaftlers Christian Köllerer (koellerer.net) zeigen: Es gibt genug Qualität, man muss sie nur suchen."
(5. Januar 2013)

Aktuell in Arbeit

Tweets